Ursprung der Live Escape Room Games

Computerspiele – die digitale Variante der heutigen Escape Rooms

Wer kennt Sie heutzutage nicht? Die kleinen Online-Games, bei denen man Rätsel lösen muss, um in den nächsten Raum zu kommen. Ihren Ursprung fanden sie aber schon in in den 70er Jahren.[1] Anfangs nur als Konsolenspiele – später auch als PC-Spiele.

MOTA erstes online escape game
Abb.1: Screenshot des ersten Point-and-Click Online Games MOTAS.

Ab der Jahrtausendwende sind dann die sogenannten Point-and-Click Onlinespiele entstanden. Diese werden in einem Internetbrowser mit Adobe Flash als Plattform gespielt. Bei dieser Art von "Online-Games" ist der Spieler in einem virtuellen Raum gefangen und hat die Aufgabe aus diesem "Gefängnis" zu entkommen und so das nächste Level (oder den nächsten Raum) zu erreichen. Dazu muss man diverse Gegenstände, die man im Spiel findet, mit der Computermaus anvisieren (= Point) und die dabei angezeigten Rätsel und Hinweise richtig lösen bzw. interpretieren, indem mit der Computermaus entsprechend geklickt wird (= Click).

MOTA erstes online escape game
Abb.2: Screenshot des bekanntesten online Escape Games Crimson Room.

Das erste bekannte online Escape Game war MOTAS – Mystery Of Time And Space aus dem Jahr 2001. Jeder, der es mal spielen möchte kann es [hier] ausprobieren.

Das Spiel Crimson Room von Toshimitsu Takagi aus dem Jahre 2004 ist das bekannteste seiner Art, und hat seitdem viele andere Programmierer dazu bewegt, ähnliche Browserspiele zu entwerfen. Heute gibt es zahlreiche Webseiten, die solche Onlinespiele anbieten.[2] Alle die Crimson Room mal ausprobieren möchten, können es [hier] spielen. Eine Frustrationswarnung vorab: das Spiel ist ziemlich tricky! Für alle, die nicht weiterkommen, gibt es [hier] die Lösung zu dem Spiel.

Die analoge Variante – am Anfang war Japan

Die Umsetzung dieser Art von Browsergames ins reale Leben wurde erstmals von Takao Kato in Japan im Juli 2007[3] realisiert. Er hatte die Idee, als er seiner Klassenkameradin zusah, wie sie ein Point-and-Click Game spielte und wunderte sich daraufhin, ob man sowas nicht auch ins reale Leben übertragen könnte.[4] Mit seiner daraufhin gegründeten Firma SCRAP setzte er einen neuen Freizeittrend, der sich schnell im asiatischen Raum verbreitete. Ursprünglich organisierte SCRAP seine "Real Escape Games" (d.h. echte Fluchtspiele) als große Events in Sportstadien, verlassenen Krankenhäusern oder Amüsierparks mit bis zu 1000 Teilnehmern.[5] Eine gute Vorstellung von der unglaublichen Größe der von SCRAP veranstalteten Events erhält man in folgendem Video:

Real Escape Game im Tokyoter Stadium

 

SCRAPs allererstes (outdoor) Real Escape Game war mit 150 Personen ausverkauft![6] Den ersten permanenten "Real Escape Room", d.h. ein stationärer Raum, aus dem eine Personengruppe flüchten muss, eröffnete SCRAP schließlich in Kyoto, Japan in 2010 und expandiert seitdem weltweit. Die Marke "real escape game by SCRAP" hat sich die Firma in mehreren Ländern schützen lassen.[7]

Budapest – die europäische Keimzelle der Escape Rooms

Unabhängig dazu hatte der Ungar Attila Gyurkovics 2011[8] dieselbe Idee – ebenfalls beim Spielen eines Point-and-Click Adventures – und eröffnete daraufhin seine Firma Parapark in Budapest. Damit brach in dieser Stadt ein Boom aus, der dazu geführt hat, dass bis heute (September 2015) über 34 Exit Games allein in Budapest existieren.[9] In Budapest hat sich sogar eine Art "Escape Room Game Tourismus" entwickelt, womit gemeint ist, dass Touristen hauptsächlich in diese Stadt reisen, um Exit Games zu spielen. Dieser Boom lässt sich vor allem auf den leerstehenden, billigen Wohn- und Gewerberaum in der Stadt zurückführen[10] und ist daher nicht so einfach auf andere Städte zu übertragen. In der Tat sind die Miet- und Personalkosten ein entscheidender Faktor in diesem Business, da die Kapazitäten eines Escape Rooms sehr begrenzt sind.

Entwicklung in Europa

Ab 2012 hat sich dieses Konzept auch in anderen westeuropäischen Ländern wie Großbritannien[11] und der Schweiz[12] verbreitet. Mittlerweile gibt es in fast allen EU Staaten Escape Room Games. Besonders beindruckend ist die Entwicklung in den Niederlanden, das mit seinen gerade einmal 17 Millionen Einwohnern 126 Escape Games beherbergt.[13]

Die Entwicklung in Deutschland

In Deutschland starteten die ersten Anbieter Mitte 2013. Das erste Live Escape Room Game Deutschlands wurde im August 2013[14] von Hintquest in München eröffnet, dicht gefolgt von TRAP Berlin im September[15] und TeamEscape Köln[16] und Exit the Room München[17] im Oktober. Ende 2013 existierten deutschlandweit gerade einmal vier Anbieter und 2014 hatten ca. 35 weitere eröffnet. Heute (ende September 2015) existieren bereits 101 verschiedene Anbieter im ganzen Bundesgebiet und viele weitere sind bereits in den Startlöchern.[18]

Kurz und Knapp

Halten wir fest: Der weltweit erste, kommerzielle Live Escape Room in seiner ursprünglichen Form – ein stationärer Ort, von dem eine Personengruppe innerhalb einer gegebenen Zeit flüchten muss – wurde erst 2010 in Japan errichtet. Der zweite Escape Room dann 2011 in Ungarn. Im September 2015 zählt Escape Room Directory bereits 996 Anbieter mit insgesamt 2259 Escape Rooms in 60 Ländern, wobei diese Liste noch weit davon entfernt ist, vollständig zu sein, da vor allem der asiatische Raum aufgrund von Sprachbarrieren kaum erfasst ist![19]

 

 

Quellenverzeichnis

[1]  http://escaperoom.net/

[2]  http://www.365escape.com/ und http://escaperoom.net

[3]  http://realescapegame.com/whatisreg

[4]  https://www.realescapegame.ca/about-us/

[5]  https://www.youtube.com/watch?v=cQA4kdV-KYI

[6]  http://realescapegame.com/thoughts-reg

[7]  http://www.wipo.int/romarin

[8]  http://edition.cnn.com/2014/05/21/travel/budapest-escape-games

[9]  http://www.tripadvisor.de/Attractions-g274887-Activities-c56-t208-Budapest_Central_Hungary.html

[10] http://www.bbc.com/news/business-30415679 oder http://www.lonelyplanet.com/hungary/travel-tips-and-articles/a-race-against-the-clock-budapests-live-escape-games oder http://www.theguardian.com/travel/2014/jan/10/claustrophilia-live-action-game-budapest

[11] http://www.telegraph.co.uk/men/the-filter/10483084/London-attractions-November-2013-clueQuest-and-Hogwarts-in-the-Snow.html

[12] http://www.derbund.ch/bern/nachrichten/Eingesperrt-angekettet--und-mit-Koepfchen-und-etwas-Mut-zurueck-in-die-Freiheit/story/12972407

[13] https://all-escaperooms.nl

[14] http://www.zeit.de/2014/07/live-exit-spiel-gruender-teamentwicklung

[15] https://www.facebook.com/pages/TRAP-Berlin/203760699791502

[16] http://www.ksta.de/innenstadt/-freizeiterlebnis--team-escape--teamwork-ist-der-schluessel,15187556,26543786.html

[17] https://www.facebook.com/ExitTheRoomDE

[18] http://www.escaperoomgames.de

[19] http://escaperoomdirectory.com